Tag Archiv: Kombi

Der Suzuki SX4 S-Cross

Verfasst am 22.Oktober 2013 | von | Kategorien: Suzuki | Keine Kommentare
Der neue SX4 S-Cross ist bereits erhältlich

Der neue SX4 S-Cross ist bereits erhältlich

Eltern, Kinder, Hund, Einkauf, Gepäck – ein Familienwagen sollte möglichst das alles und vielleicht sogar noch mehr unterbringen können und darüber hinaus auch Komfort, Sicherheit und Fahrspaß zu bieten haben. Suzuki schickt mit dem SX4 S-Cross ab 2016 einen Wagen ins Rennen, der sich im SUV-Dschungel durchaus behaupten könnte.
Das neue Modell wird im Rahmen einer Offensive vorgestellt, die bis 2016 einige neue Modelle im A-,B- und C-Segment hervorbringen soll.
Als Basis dient der S-Cross, welcher bereits im März auf dem Genfer Salon als Konzeptfahrzeug vorgestellt wurde.

Concept-Car stand Modell

Den Vorgänger SX4 gibt es übrigens auch noch. Neu oder gebraucht, zum Beispiel auf suchen.mobile.de, hat sich der Wagen bisher als Klein-SUV versucht.
Das neue Modell soll nun einen attraktiven Mix aus Kombi und SUV bieten. Eine wichtige Bedingung dafür sind die Maße. Das neue Modell ist zwar noch immer nicht „riesig“, doch mit einer Länge von 4,30m immerhin 15cm länger als das Vorgängermodell.
Mit 2,60 m misst auch der Radstand nun 10 cm mehr. Für Gepäck und Koffer sind 430 Liter reserviert. Werden die Fondlehnen umgelegt, können sogar 1269 Liter Stauraum genutzt werden.
Der größere Innenraum ist natürlich auch für die Passagiere deutlich komfortabler.
Wo sich der SX4 bei der Größe entwickelt, geht er bei den Motoren scheinbar eher wieder einen Schritt zurück.
Zur Auswahl stehen Diesel oder Benziner. 120PS und 1,6 Liter Hubraum können beide Motoren vorweisen. Ausgestattet mit manuellen 5 Gängen und einer Option auf stufenloses CVT-Getriebe, muss der Diesel mit einem 156 Newtonmeter Drehmoment-Maximum auskommen. Der Benziner hingegen ist mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe ausgestattet und verfügt über ein Drehmoment-Maximum von 320 Newtonmeter. Wählen kann man zwischen Front- oder Allradabtrieb.

Gute Ausstattung

Sicherheit wird schon beim Einsteigermodell groß geschrieben. Es ist mit sieben Airbags und ESP ausgestattet. Außerdem verfügt der Wagen über Funktionen wie die Traktionskontrolle, einen Bergfahrassistent, Start/Stopp-System, Tempomat, und vieles mehr.
Preislich muss man für den Benziner 19 490 Euro einplanen. Die Option Allrad kostet knappe 4 500 Euro mehr. Das Dieselmodell bekommt man ab 21 990.

Bilderrechte: © wajan – Fotolia.com

Toyota Auris TS: Hybrid-Kombi mit Platzproblem

Verfasst am 2.Juli 2013 | von | Kategorien: Toyota | Keine Kommentare
Toyota plant in jedem Segment ein Hybridmodell.

Toyota plant in jedem Segment ein Hybridmodell.

Toyota versucht mit Hybrid-Antrieb bei den Kunden zu punkten. Der 1,8 VVT-i Hybrid-Motor treibt den Auris Touring Sport auch elektrisch an. Doch nur auf Umweltfreundlichkeit zu setzen, holt bei einem Kombi nicht viele Punkte. Um sich im C-Segment der Kombis zu behaupten, braucht man viel Stauraum und Ladeplatz.

Toyota mit geringem CO2-Ausstoß

Der Toyota ist der erste Vollhybrid in der Kompaktklasse. Der japanische Autohersteller hat sich das Ziel gesetzt, in jedem Segment ein Hybridmodell anzubieten. Schon 2020 soll der Plan verwirklich sein. Dank Hybrid-Technologie können die japanischen Wagen unter der EU-CO2-Marke von 95 g/km bleiben. Die bisherigen Hybrid angetriebenen Autos des Herstellers erreichen bereits eine durchschnittliche Emission von 91,1 g CO2/km. Damit entsprechen die Japaner der EU-Richtlinie.

Kein echter Sportwagen

Toyota will rund 40 Prozent aller Auris TS als Hybrid verkaufen. Das wären in Deutschland 2 800 Autos. Vor allem Langstreckenfahrer sollen von dem Auto angesprochen werden. Das Label „Sport“ ist dabei irreführend. Denn nur bei moderaten Tempo sinkt der durchschnittliche Verbrauch rasch unter sechs Liter auf 100 Kilometer. Wer es eilig hat, kann über die Powertaste die 136 PS Systemleistung voll ausfahren. Viel ist das auch nicht – nur wenig temperamentvoller zeigt sich der Auris im Power-Betrieb. Für noch mehr Schub ist der Benziner die besser Wahl.

Kein richtiger Kombi

Soweit zum Antrieb. Der Auris TS hat mit 4,56 Metern die gleiche Länge wie der VW Golf Variant. Passagiere im Fond werden allerdings den Wolfsburger dem Japaner vorziehen. Die Freiheit für Knie und Beine lassen im Auris TS zu wünschen übrig. Das Aussteigen gestaltet sich wegen der engen Luke recht kompliziert. Der Laderaum des Auris TS kann mit dem Golf Variant nicht mithalten. Mit 530 Litern bleibt der Japaner deutlich hinter den 605 Litern zurück, die der Golf bietet. Bei umgelegter Rückbank schließt der Auris auf.

Preise

Was er an Platz nicht hat, macht er über den Preis wett. Auf suchen.mobile.de ist der Auris TS für unter 17.000 Euro zu finden. Der Listenpreis für einen Neuwagen liegt mit 17.150 Euro um 1.800 Euro unter dem VW-Einstiegspreis. Der Hybrid beginnt mit einem Preis von 24.400 Euro.

Bilderrechte: © Tom-Hanisch.de – Fotolia.com

Honda Civic: Erst Frauenauto, dann Kombi

Verfasst am 8.Oktober 2012 | von | Kategorien: Honda | Keine Kommentare
© panthermedia.net/ 126089 (Arne Trautmann)

© panthermedia.net/ 126089 (Arne Trautmann)

Ein Auto, wie Frauen es mögen

Der Honda Civic macht 2012 gleich doppelt Schlagzeilen. Zuerst wird er als „Frauenauto des Jahres 2012“ in der Kategorie Exonomy Car gekürt. Zwanzig Expertinnen aus elf Ländern vergaben dem kleinen Japaner das Siegel ein wirtschaftliches Fahrzeug zu sein. Die Damen testeten die Autos auf weibliche Kaufkriterien. Dazu gehörten außer der Ästhetik und dem Sexappeal natürlich auch harte Fakten wie Preis-Leistungs-Verhältnis, Sicherheit, Fahrkomfort Laderaum und nicht zuletzt auch Kinder- und Umweltfreundlichkeit. Die beiden Jurorinnen aus den Niederlande (Henny Hemmes) und Neuseeland (Sandy Myhre) übergaben auf dem Pariser Autosalon die Auszeichnung den Japanern.

Außen kompakt, innen viel Platz

Doch damit nicht genug. Das japanische Automobilunternehmen gab weitere Neuigkeiten auf dem Pariser Autosalon bekannt. Denn Honda will noch eins drauf setzen. Der Autohersteller lässt den Civic als Kombi-Variante vom Stapel. Das letzte Mal wurde 2001 ein kompakter Kombi der Japaner in Deutschland verkauft. Das kündigte Manabu Nishimae an, Chef der Automarke in Europa. Damit wird es im kommenden Jahr wieder einen dreitürigen Kombi geben. Der Civic Kombi bietet dann denen, den der (Stau-)Raum im Civic zu wenig war, eine Menge Platz mehr. Wie viel die Kombi-Version kostet wird, verriet Nishimae noch nicht. Wer allerdings schon einmal einen Richtwert bekommen möchte, der kann vorab die Preise in Fahrzeugmärkten vergleichen und schauen, für wie viel die Konkurrenz beim Thema Vans, Kleinbusse und Limousinen Platz und Komfort bietet. Außerdem wurde vom Autohersteller schon im Vorfeld angekündigt, dass auch die Sportversion des Civic Type R wieder vom Band laufen soll. Im Jahr 2015 geht der dynamische Untersatz in Serie, der in Deutschland 2010 aus dem Programm fiel. Damals hatte der Vierzylindermotor des Type-R-Modells 201 Ps und 148 kW.

Honda CR-V: Mehr Kombi geht nicht

Verfasst am 4.September 2012 | von | Kategorien: Honda | Keine Kommentare
© kalafoto - Fotolia.com

© kalafoto - Fotolia.com

Der Honda CR-V ist zurück! Der japanische Automobilhersteller präsentiert die vierte Auflage des erfolgreichen SUV, das noch bulliger, dynamischer, kompakter und geräumiger zugleich daherkommt. Ab November dieses Jahres kommt Hondas Groß-Kombi CR-V auch auf unsere Straßen. Allen, denen das noch zu lange dauert: Wer einen geräumigen Wagen sucht, sollte hier nachsehen.

Beim neuen CR-V wurden Länge und Höhe gegenüber dem Vorgänger ein wenig reduziert, ohne dass dies spürbare Auswirkungen auf den Innenraum mit sich bringt. Im Gegenteil: Für die Fahrzeuginsassen konnte sogar mehr Platz geschaffen werden. Der Honda misst nun eine Länge von rund 4,60 Metern, eine Breite von gut 2,10 Metern und eine Höhe von fast 1,70 Metern. Wie beim Vorgängermodell sind auch hier die charakeristischen vertikalen Bremslichter zu finden. Große Räder, kräftige Radläufe und überarbeitete Frontstoßfänger geben dem Auto das Besondere – sie heben die Dynamik des Wagens deutlich hervor. Zusätzlich ist das SUV mit LED-Tagfahrlichtern und LED-Rückleuchten versehen. Auch der Gepäckraum konnte um einiges vergrößert werden; im Kofferraum finden nun problemlos zwei Mountainbikes oder vier Golftaschen Platz.

Besonders hervorzuheben ist auch die Vielfalt der Ausstattungselemente im Innenraum. Hier ist ein 5 Zoll großes Multiinformations-Display zu finden, welches als Telefon, Navigationssystem, Audiosystem und Rückfahrkamera genutzt werden kann. Auch der Rest der Ausstattung ist sehr hochwertig und praktisch gestaltet worden. 

Honda ist es gelungen, den Kraftstoffverbrauch und die CO-2 Emissionen deutlich zu senken. Der durchschnittliche Verbrauch beträgt nur 5,6 l auf 100 Kilometern. Der Benzinmotor erhöht sich von 150 PS auf 155 PS. Standardmäßig ist auch ein ECON-Modus und ECO-Assist in jedem PKW zu finden. Der ECON-Schalter passt sich der Gasannahme und Klimaanlage automatisch an, während der ECO-Assist den Fahrer über seinen Fahrstil und dessen Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch informiert.

Der Honda CR-V liegt gut auf der Straße und fährt sich bequem. Auch bei hohen Geschwindigkeiten zeichnet sich der Wagen durch seine Stabilität aus. Hierfür wurden gar Tests auf europäischen Straßen durchgeführt.