Archiv für März 2012

Toyota Prius wird aufgefrischt

Verfasst am 26.März 2012 | von | Kategorien: Toyota | Keine Kommentare
© Boca - Fotolia.com

© Boca - Fotolia.com

Toyota verpasst seinem Prius ein Facelifting. Das Hybridmodell wird ab dem 21. April mit einem überarbeitetem Design, Neuerungen im Innenraum und mehr Multimedia-Anwendungen auf den Markt kommen. Zum ersten Mal kam das Modell vor drei Jahren heraus. Bereits heute gibt es schon diverse Toyota-Modelle, die auf Grundlage des Hybrid-Pioniers entwickelt wurden, so etwa der Prius+, Prius Plug-in oder der Prius C. Durch das Update verfügt der Bordcomputer über eine längere Verbrauchshistorie.

Vom Erscheinungsbild her kommt der neue Prius mit einem größeren Kühlergrill daher, das ein integriertes Tagfahrlicht besitzt. Auch das Design der Heckleuchten wurde überarbeitet, die Außenspiegel sind elektrisch aufklappbar und mit neu gestalteten Blinkleuchten versehen. Was man nicht sehen kann: Laut Toyota wurde die Karrosserie durch zusätzliche Schweißpunkte verstärkt und somit stabiler gemacht, auch das Fahrwerk soll nach den Angaben des Herstellers eingehend überarbeitet worden sein. Im Innenraum des Fahrzeugs wurden die Sitzbezüge und die Zierkonsolen erneuert. Außerdem dient eine zusätzliche Dämmung und Dichtung dazu, die Geräusche von Außen möglichst nicht ins Innere dringen zu lassen. Bei der Multimedia-Ausstattung erwartet den Kunden mehr Komfort, auch das Navigationssystem ist auf dem neusten Stand.

Nichts verändert hat der japanische Automobilkonzern an der Antriebstechnik. Nach wie vor ist der Prius mit einer Kombination aus einem 1,8 Liter-Benziner und einem Elektromotor ausgerüstet. Damit ergibt sich maximal eine Leistung von 100 kW beziehungsweise 136 PS. Die Maximalgeschwindigkeit liegt dabei laut Toyota bei 180 km/h und einem Normverbrauch von 3,9 Litern – das entspricht einem C02-Ausstoß von circa 89 Gramm pro Kilometer. Diese Angaben sind rekordmäßig tief.

Der Preis für das überarbeitete Modell liegt bei mindestens 26.500 Euro, das entspricht einem Aufschlag von genau 900 Euro zum Vorgängermodell.